Deutscher Gewerkschaftsbund

16.02.2015
Einigung auf pauschale Abgeltung

Landesgartenschau Gießen 2014

Entlohnung in den Gastronomiebetrieben während der Landesgartenschau 2014

Der Betreiber der Landesgartenschaugastromie, hat das Angebot der Gewerkschaften zu einer nachträglichen gütlichen Vereinbarung zu kommen angenommen. „Nach langen Gesprächen und mehreren Einigungsversuchen mit der Polster GmbH, als Gastronomiebetreiber der Landesgartenschau 2014, sind wir zu einer einvernehmlichen Regelung gekommen.“ Stellt der DGB-Kreisvorsitzende Klaus Zecher fest.

Nachdem im Frühsommer 2014 das Gerücht aufgekommen war, dass Beschäftigte in der LGS Gastronomie teilweise nur 4,- Euro in der Stunde erhalten, hatte der DGB eine diesbezügliche Klarstellung verlangt. Der Geschäftsführer des Cateringunternehmen hatte dies einer der Presse gegenüber sofort zurückgewiesen und erklärt, dass Tariflöhne gezahlt würden. „Das kann jederzeit eingesehen werden“, so wurde er damals wörtlich zitiert. Anfang Oktober kam es in den Räumen der Landesgartenschau GmbH zu einem Gespräch. Darin konnte der Vorwurf der Dumpinglöhne von 4 Euro durch vorgelegte Arbeitsverträge zunächst entkräften werden.

Der DGB hatte dem Caterer vorgeschlagen wenigstens den Beschäftigten, die sich auf einen öffentlichen Aufruf des DGB gemeldet hatten, ein pauschales Abgeltungsangebot zu machen. Nach langwierigen Nachhaken, wurde nun erklärt, dass man zu einer Nachzahlungen bereit sei.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis