Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 06 - 03.09.2018

Betriebsrätekonferenz

Den Menschen die Angst vor den Veränderungen nehmen

Bei der diesjährigen Betriebrätekonferenz vom DGB Hessen-Thüringen, der SPD-Landtagsfraktion und dem DGB Bildungswerk mit dem Schwerpunkt Arbeit 4.0 im IG-Metall Haus in Frankfurt wurden viele wichtige Themen mit Hubertus Heil, MdB und Bundesminister für Arbeit und Soziales, Thorsten Schäfer-Gümbel, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion und Michael Rudolph, Vorsitzender DGB Hessen-Thüringen diskutiert.

Unter den über 130 anwesenden Betriebsräten waren auch 2 Vertreter der Stiftung Krankenhaus Eichhof angereist. Der Betriebsratsvorsitzende Thorsten Ebert und der Konzernbetriebsratsvorsitzende und DGB Kreisvorsitzende Vogelsberg Ingo Schwalm. Beide sind der Überzeugung, dass es entscheidend davon abhängt, wer bei der Gestaltung der Arbeitsbedingungen der Zukunft mitwirkt, wer Ideen einbringt und Standarts setzt. Deshalb müssen sich die Betriebsrätinnen und Betriebsräte immer wieder mit den Chancen und Gefahren von Arbeit 4.0 auseinandersetzen. Wir alle sind digital unterwegs, können flexibel an jedem Ort reagieren und sind untereinander vernetzt wie nie zuvor. Und doch birgt diese neue "Freiheit" erhebliche Herausforderungen, gerade in der Arbeitswelt. Die einen versprechen sich eine für sich selbst bessere Arbeitszeitgestaltung und nutzen das Home-Office. Andere haben Angst vor der Automatisierung von Arbeitsplätzen. Durch Fort- und Weiterbildung kann man diesen Ängsten der Menschen entgegenwirken, wobei hierbei besonders die Arbeitgeber gefordert werden müssen und sind. Auch eine der wichtigen und zentralen Fragen der Zukunft lautet: Wie schaffen wir eine stabile Rente über 2025 hinaus? Die DGB -, die SPD Vertreter und die Betriebsräte waren alle der Meinung, dass wir uns heute Gedanken über sichere Renten von morgen machen müssen!

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis